Matthias Hoch
Almere #1, 2008, 16:9, 3'17 min, without sound
Almere #2, 2008, 16:9, 4'40 min, without sound

Almere, 2008, Videos

„Die Idee war ein langsames Abtasten des Raums, ein Umrunden und Abscannen der Gebäude, ähnlich dem Schweben durch eine virtuelle Welt.“ (MH) Dieser Teil des Projektes über die niederländische Stadt Almere entstand in Zusammenarbeit mit dem Berliner Kameramann Volker Gläser.

Almere #1 und #2 sind zwei fesselnde Kurzvideos. Im zweiten sind die dicken schwarzen Röhren einer Parkhauskonstruktion genauso lebendig wie die wurmartigen Kreaturen des 1990er Horrorfilms Tremors - Im Land der Raketenwürmer. Im ersten erzeugt das changierende Licht im reflektierenden/ refraktierenden Glas die Wirkung einer Dämmerung, die niemals endet. Wie die Fotografien von Hoch sind diese Videos letztendlich Bilder eines Abschieds.“ 1

1 Ari Messer: Vacancy and claustrophobia, in: San Francisco Bay Guardian, 30.9.2008, S. 49.

Almere #1, 2008, 3’17 min; Almere #2, 2008, 4’40 min; HD-Video, Bildformat 16:9, ohne Ton, loop. Kamera und Schnitt: Matthias Hoch, Volker Gläser. Präsentationen: Dogenhaus Galerie Leipzig (2008), Rena Bransten Gallery, San Francisco (2008).

Almere, 2008, Videos

“The idea was to slowly feel out the space, to circle and scan the buildings, as if floating through a virtual world.” (MH) This part of the project on the Dutch city of Almere was a collaboration with Berlin cameraman Volker Gläser.

Almere #1 and #2 brings together two engrossing short videos. In the second, the thick black pipes of a parking structure are as lively as the wormthings in 1990’s Tremors. In the first, the shifting textures of light in reflective/refractive glass become a wide-sweeping eternal dawn. Like Hoch’s photographs, these videos are ultimately pictures of good-byes.” 1

1 Ari Messer: Vacancy and claustrophobia, in: San Francisco Bay Guardian, 30 September 2008, p. 49.

Almere #1, 2008, 3’17 min; Almere #2, 2008, 4’40 min; HD video, 16:9, without sound, loop. Camera and editing: Matthias Hoch, Volker Gläser. Presentations: Dogenhaus Galerie Leipzig (2008), Rena Bransten Gallery, San Francisco (2008).

back