Matthias Hoch
Klinikum #1, Aachen 1995, c-print, 100 x 120 cm
Klinikum #6, Aachen 1995, c-print, 100 x 120 cm
more images coming soon

Klinikum Aachen, 1995-96

Das Aachener Klinikum, 1985 nach 14-jähriger Bauzeit eingeweiht, ist ein überdimensionierter Bau der technischen Moderne. Als Erscheinung in der Landschaft wirkt es wie eine Raffinerie, ein Terminal, eine Raumfähre – keinesfalls wie ein Krankenhaus. Als bedeutendes Zeugnis der Hightech-Architektur in Deutschland steht das Aachener Klinikum seit 2008 unter Denkmalschutz.

„Die imposante Megastruktur hat durch ihre geradezu futuristische Ausstrahlung und dem durch sie getragenen Glauben an Beherrschbarkeit und Steuerbarkeit aller irdischen Herausforderungen eine Generation von Fotografen zum Kräftemessen verführt. Matthias Hoch hat im Wettstreit mit dieser Apotheose architektonischer Machbarkeiten dem Bauwerk Bilder abgerungen, die die Ebene der Ab-Bildung verlassen und in ihrer Abstraktion für sich selbst stehen.“ 1

„All diese Aufnahmen werden durch ein merkwürdiges Paradox bestimmt: durch die Differenz zwischen Zeigen und Bedeuten. Porengenau und äußerst präzise, in kartesianischer Klarheit und rationaler Schönheit rückt Matthias Hoch die Dinge ins Bild und verrätselt sie zugleich durch die Wahl von Ausschnitt und Perspektive hin zu einer irritierenden Uneindeutigkeit.“ 2

1 Michael Kapinos, Prolog, in: Matthias Hoch, Ausstellungskatalog, Kunst-Werke Berlin, Dogenhaus Galerie Leipzig, 1995.
2 Michael Stoeber: Purismus von Farbe und Form, in: Eikon, Internationale Zeitschrift für Fotografie und Medienkunst, Heft 34, Wien 2001, S. 15-22.

Publikation: Matthias Hoch, Linda Troeller, Fotografien, Ausstellungskatalog, mit einem Text von Wolfgang Becker, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen 1996 (15 Abb.).

University Hospital Aachen, 1995-96

University Hospital Aachen, completed in 1985 after 14 years of construction, is a mammoth monument to technological modernism. It rises up majestically over the landscape looking every bit like a refinery, a terminal, a space shuttle – anything but a hospital. As an important testament to high-tech architecture in Germany, the hospital was granted the status of a listed historical building in 2008.

“The imposing megastructure with a positively futuristic aspect, emanating belief in our ability to control and direct all earthly aspirations, has tempted a whole generation of photographers to put their powers to the test. In his contest with this apotheosis of architectural feasibility Matthias Hoch has abstracted pictures that stand up in their own right.” 1

“These photographs are governed by a strange paradox: the difference between showing and signifying. Every pore revealed with utmost precision, in Cartesian clarity and rational beauty, what Matthias Hoch frames with his lens nonetheless confounds our efforts at identification due to the photographer’s choice of cropping and perspective, resulting in a perplexing ambiguity.” 2

1 Michael Kapinos, Prolog, in: Matthias Hoch, exh. cat., Kunst-Werke Berlin, Dogenhaus Galerie Leipzig, 1995.
2 Michael Stoeber: Purismus von Farbe und Form, in: Eikon, Internationale Zeitschrift für Fotografie und Medienkunst, issue 34, Vienna 2001, pp. 15-22.

Publication: Matthias Hoch, Linda Troeller, Fotografien, exh. cat., with a text by Wolfgang Becker, Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen 1996 (15 illus.).

back